Der Weg zur Europäischen Technischen Bewertung (ETB) ...

... ist nur theoretisch einfach...

Für immer mehr Bauprodukte muss deren Eignung, im EU-Raum eingesetzt werden zu können, mittels Europäisch Technischer Bewertung (ETB), vormals der Europäisch-Technischen Zulassung, nachgewiesen werden, nämlich dann, wenn es für dieses Bauprodukt keine harmonisierte EU-Produktnorm gibt.

Dieser ETB-Eignungsnachweis berechtigt den Hersteller sodann, sein Bauprodukt im gesamten EU-Raum in Verkehr zu bringen. Der Weg dort hin ist beschwerlich und führt  über so genannte Leitlinien für die Europäische Technische Zulassung von Bauprodukten (ETAG), in denen die Bedingungen für die Zulassung (ETB) definiert sind. Die genaue Prüfung nach den zutreffenden EN-Prüfnormen und die Klassifizierung des Bauprodukts nach EN-Serie 13501 sind nur ein Teil des umfangreichen Prozederes.

 

Besteht hingegen eine harmonisierte EU-Produktnorm, wird eine ETB-Bewertung nicht benötigt. Der Nachweis über die Eignung erfolgt durch den Nachweis zur Übereinstimmung mit den Anforderungen aus dieser EU-Produktnorm.

 

Die Europäischen ETAG-Leitlinien sind selbstverständlich in den Datenbanken des Österreichischen Instituts für Bautechnik (OIB) abrufbar:

OIB-467-012/12 Leitlinien für die Europäische technische Zulassung von Bauprodukten
Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend stellt regelmäßig die Liste der Europäischen Leitlinien zur Verfügung. Hier der Stand 2012.
Liste ETAGs_07_2012.pdf
PDF-Dokument [52.1 KB]